Warnungen vorm Klimachaos

Media

Am Samstag, 14.11.15 informiert die Greenpeace Gruppe Saar vor der Europa-Galerie in Saarbrücken zum Klimawandel und fordert die Politik auf, den Weltklimagipfel kommenden Dezember in Paris endlich dazu zu nutzen um geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Erwärmung einzudämmen und die drastischsten Folgen des Klimawandels zu vermeiden.

Seit Beginn der Industrialisierung ist die Temperatur auf der Erde durchschnittlich um 0,85 Grad Celsius gestiegen. Dass menschliches Handeln dafür verantwortlich ist, ist wissenschaftlich belegt. Grund für die Erwärmung ist letztlich unsere Lebensweise in den Industriegesellschaften. Die Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Öl und Gas, die Abholzung von Wäldern und nicht zuletzt der steigende Fleischkonsum verursachen rasant zunehmende Treibhausgasemissionen.

Ganz aufhalten können wir den Klimawandel nicht mehr. Doch seine schlimmsten Folgen können wir noch vermeiden - wenn wir jetzt entschieden handeln. Die weltweiten Treibhausgas-Emissionen müssen bis 2050 um mindestens 80% im Vergleich zu 1990 reduziert werden.

Anfang Dezember beginnt in Paris die COP 21 - also die 21. Weltklimakonferenz. Es ist höchste Zeit für die Politik, zu handeln.

Tags