Dicke Luft in Saarbrücken

Media

Bei frühlingshaftem Sonnenschein hat Greenpeace Saar am 4. März 2017 vor der Europa-Galerie von 11 - 14 Uhr die Saarbrücker eingeladen, ihre Wünsche an die Politik zu formulieren, was eine sinnvolle, menschenfreundliche und zukunftsfähige Verkehrspolitik angeht. Die Ergebnisse werden dem SR Saarländischen Rundfunk und dem Saarbrücker Verkehrsamt zur Verfügung gestellt. Die Tatsache, dass die Landeshauptstadt letztes Jahr den europäischen Grenzwert von 40 Mikrogramm NO2 / Kubikmeter knapp eingehalten hat, kann kaum über die hohe gesundheitliche Belastung hinwegtäuschen, der die Saarbrücker Bewohner seit Jahren unnötig ausgesetzt sind. Denn es gibt ein ganzes Maßnahmenpaket, das den Kommunen zur Verfügung steht um hier Abhilfe zu schaffen.

Betroffene und Passanten konnten sich jedenfalls am Samstag vor der Europa-Galerie in Saarbrücken überzeugen, dass es Alternativen zum derzeitigen Verkehrschaos und seinen gesundheitlich bedenklichen Auswirkungen gibt.
 
Greenpeace Saar

Tags